Typo3
Schulen: Partner der Berufswahl


Ziel: Wahlreife der SchülerInnen für Beruf und Gesellschaft

Lehrerinnen und Lehrer sind heute und früher zentrale Partner der Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler.

In einem Bericht des Reformators Johannes Bugenhagen vor rund 500 Jahren heißt es, der Schulmeister soll den Eltern frühzeitig raten, wie es um die Bildung ihrer Kinder bestellt sei und ob sie eher für eine praktische Tätigkeit geeignet seien oder für ein Studium.

In der Gegenwart setzt die Hinführung der Kinder zur Arbeitswelt in den Schulen verstärkt ab der siebten Klasse ein. Ein Ziel ist ihre Berufswahlreife. Auch im Kontext mit der staatsbürgerlichen Bildung zu politischen Wählern (ab dem 16. Lebensjahr) vermitteln die Schulen den Jugendlichen allgemein Wahlkompetenz, damit diese ihre Wahlfreiheit ausüben können.

Vom IfT Institut für Talententwicklung wird diese schulische Aufgabenstellung vielfältig unterstützt:

  • Unterrichtshilfen: Auf Wunsch von LehrerInnen werden z.B. Betriebsbesichtigungen und Vorträge von Ausbildungs- und StudienberaterInnen in Schulen arrangiert. Ausbilder geben Fachunterricht in Schulen. Berufskundliche Ausstellungen unterstützen den Berufswahl-Unterricht. Diesem Zweck dient auch der Rundbrief "Unterricht+Berufswahl". Das IfT prämiert durch den Melissantum-Preis vorbildliche berufsorientierende Einzelkonzepte von Schulen.

  • Information: Die Chancen-Taschenbücher und ergänzenden Online-Darstellungen vermitteln den SchülerInnen kompakte Kenntnisse über die Bildungsangebote von Ausbildungsbetrieben, Fachschulen, Hochschulen und Institutionen in ihrer Region und weit darüber hinaus. Jährlich leistet das IfT als Akademie viele tausend berufswahlvorbereitende Informationsworkshops für SchülerInnen. MitarbeiterInnen besuchen laufend - vielfach auch auf Anforderung von Schulen - Elternabende, um auf diesen zum Thema Berufswahl zu referieren.

  • Akademie-Training: Teil des IfT-Schulservices sind Akademie-Angebote wie Mentorenprojekte, die Jugendliche auf dem Weg zu ihrer Berufswahl durch Praktiker begleiten und trainieren. In Talente Camps und Workshops werden den SchülerInnen gezielt z.B. kommunikative und soziale Fähigkeiten vermittelt.
     
  • Weiterbildung/Erfahrungsaustausch: Diesem Zweck dienen vielfältige Diskussionsforen für Lehrkräfte und weitere Experten zu verschiedenen Aspekten der Berufswahl und Talententwicklung.

 

Sämtliche Leistungen des IfT gegenüber den Schulen werden generell ohne Berechnung von Kosten diesen gegenüber erbracht! - es sei denn, dass uns Schulen im Einzelfall mit speziellen Aufgaben ausdrücklich entsprechend beauftragen.

Wir sind an 75 Orten in Deutschland und in einigen angrenzenden Nachbarstaaten tätig - wahrscheinlich auch in Ihrer Nähe. Diese Nähe verstehen wir als Verpflichtung, bei Fragen zur Berufsorientierung in "ständiger Rufbereitschaft" zu sein.


didacta in Köln

Als Europas größte und wichtigste Bildungsmesse bietet die didacta den perfekten Überblick über Angebot, Trends und aktuelle Themen von der frühkindlichen Bildung bis hin zur Erwachsenenqualifizierung, bei neuen Technologien und im institutionellen Bereich.

 

Im Jahr 2016 waren wir dabei und präsentierten uns mit unserem vielfältigen Angebot an Berufsorientierungsmaßnahmen.